Bentwisch (und ganz Mecklenburg-Vorpommern) im Jahre 1953 von oben!
Faszinierend! Mit etwas Geduld und Zeit können Sie sich hier ein Bild davon machen, wie es bei uns kurz nach dem Krieg aussah - vor fünfundsechzig Jahren. Einfach Ortsnamen eingeben.
Außerdem kann man dort die Liegenschaftsgrenzen abrufen.

* * *

Am 26. Mai des nächsten Jahres finden in Bentwisch wieder Wahlen für die Gemeindevertretung statt.


Die Wählervereinigung BÜRGER FÜR BENTWISCH gibt es seit Anfang 2003. Seit dieser Zeit haben wir Sitz und Stimme in unserem Gemeindeparlament und seitdem trägt Bentwisch auch unsere Handschrift. Wir waren und sind nicht nur Initiatoren, sondern oft genug dringend notwendiges Korrektiv. Und Mitglied in der Gemeindevertretung zu sein bedeutet Wissen – Wissen für Sie! Wir sind nur ein kleines Häuflein und das droht wegen des Alters und der Gesundheit einiger treuer Mitglieder abzuschmelzen. Will sagen: Wir brauchen frisches Blut. Was nicht heißen soll, dass nicht auch ältere Bürgerinnen und Bürger bei uns gern gesehen sind. Letztere verfügen neben ihrer Lebenserfahrung oft über mehr notwendige Zeit. Sehr schön wäre es, wenn auch Bürgerinnen und Bürger aus den neu hinzu gekommenen Ortsteilen bei uns mitmachen würden. Vielleicht denken Sie mal darüber nach. Gut und Geld gibt’s bei uns nicht zu holen. Dafür die Gewissheit, etwas Gutes für die Allgemeinheit tun zu können.

Wenn Sie Interesse haben, zu uns zu kommen: Sprechen Sie uns an. Oder schreiben Sie mir: cjzielke@googlemail.com.

* * *

Donnerstag, 27. Juli 2017

Nachlese der Sitzung des Ausschusses für Schule, Jugend, Kultur und Sport am 25. Juli


TOP 6 der Tagesordnung. Die Ausschussmitglieder hatten über eine Stele für eine geplante halbanonyme Urnengemeinschaftsanlage auf unserem kommunalen Friedhof zu beraten.
Die Maße der Anlage selbst orientieren sich an der bereits vorhandenen anonymen Anlage von 100 Quadratmetern.
Im Laufe der Diskussion zeigte sich, dass die Sache komplizierter war als gedacht:
Wo soll die Stele stehen, wie soll sie zugänglich sein, kann die Namensgravur vor Ort gemacht werden oder muss die Stele jedes Mal wegtransportiert werden, nur Name/Vornahme oder auch die Lebensdaten, Stein oder Metall oder welches Material überhaupt, sollen die Namen auch nach Verfall der Grabstätte bleiben oder nicht. Von der Größe und Form nicht zu reden.
Die Sache eilt nicht. Man wird einen Fachmann in die nächste Sitzung einladen.
Unter TOP 7 informierte unsere Bürgermeisterin:
- Ab 1. August wird es wieder eine Hilfskraft für  Herrn Fengler geben.
- Die Feuerwehrkampfbahn wird bis zum 4. August glatt gemacht.
- Der Aushub, der vorübergehend auf dem Gelände von Herrn Peithmann in Goorstorf gelagert wurde, ist nicht kontaminiert.
- Der Einlauf vor dem Haus 9 an der Stralsunder Straße wurde in Auftrag gegeben.
- Der Antrag von ILL Am Campus auf Tempo 30 wurde abgelehnt. Die Straße liegt außerhalb einer geschlossenen Ortschaft; die Schüler sind in einem ausreichend einsichtsfähigen Alter.
Jan Zielke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen