Bentwisch (und ganz Mecklenburg-Vorpommern) im Jahre 1953 von oben!
Faszinierend! Mit etwas Geduld und Zeit können Sie sich hier ein Bild davon machen, wie es bei uns kurz nach dem Krieg aussah - vor fünfundsechzig Jahren. Einfach Ortsnamen eingeben.
Außerdem kann man dort die Liegenschaftsgrenzen abrufen.

* * *

Am 26. Mai des nächsten Jahres finden in Bentwisch wieder Wahlen für die Gemeindevertretung statt.


Die Wählervereinigung BÜRGER FÜR BENTWISCH gibt es seit Anfang 2003. Seit dieser Zeit haben wir Sitz und Stimme in unserem Gemeindeparlament und seitdem trägt Bentwisch auch unsere Handschrift. Wir waren und sind nicht nur Initiatoren, sondern oft genug dringend notwendiges Korrektiv. Und Mitglied in der Gemeindevertretung zu sein bedeutet Wissen – Wissen für Sie! Wir sind nur ein kleines Häuflein und das droht wegen des Alters und der Gesundheit einiger treuer Mitglieder abzuschmelzen. Will sagen: Wir brauchen frisches Blut. Was nicht heißen soll, dass nicht auch ältere Bürgerinnen und Bürger bei uns gern gesehen sind. Letztere verfügen neben ihrer Lebenserfahrung oft über mehr notwendige Zeit. Sehr schön wäre es, wenn auch Bürgerinnen und Bürger aus den neu hinzu gekommenen Ortsteilen bei uns mitmachen würden. Vielleicht denken Sie mal darüber nach. Gut und Geld gibt’s bei uns nicht zu holen. Dafür die Gewissheit, etwas Gutes für die Allgemeinheit tun zu können.

Wenn Sie Interesse haben, zu uns zu kommen: Sprechen Sie uns an. Oder schreiben Sie mir: cjzielke@googlemail.com.

* * *

Donnerstag, 3. Mai 2018

Nachlese der Sitzung des Ausschusses für Schule, Jugend, Kultur und Sport vom 3. Mai


Unter Punkt 5 der Tagesordnung stand die Weiterführung des Freizeittreffs im Dorfgemeinschaftshaus in Klein Kusswitz zur Diskussion.
Herr Neumann betonte das unverändert große Interesse der dort wohnenden Bürgerinnen und Bürger an dessen Weiterbestand. Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren sei vorhanden. Die Räume seien jedoch in keinem guten Zustand. Da müsste einiges umgestaltet werden.
Herr Strübing warb hingegen für das Börgerhus in Bentwisch mit der ASB-Seniorenbetreuung und das Sportforum. Hier es sei alles vorhanden. Der Transport der Senioren sei auch kein Problem. Das Geld für den Freizeittreff könne man sparen.
Der Ausschuss einigte sich darauf, den Freizeittreff in Klein Kussewitz vorerst bis zum 30. September kostenfrei weiter zu betreiben. Bis dahin sollen Frau Kemlein vom ASB und die Klein Kussewitzer gemeinsam ein Konzept erarbeiten.

TOP 7 – das Schullogo: Die am 20. März beschlossene Absprache zur Neugestaltung hat nicht stattgefunden. Demzufolge konnte auch nichts beschlossen werden. Man wird einen neuen Anlauf nehmen.

TOP 8 war ebenfalls hinfällig weil bereits in der Gemeindevertretersitzung am 19. April beschlossen.

Schlussendlich hatte Dirk Albrecht noch zwei Fragen und stellte einen Antrag:
Der falsche harte Sand des Mehrgenerationenspielplatzes? – wurde ausgetauscht.
Der Spielplatz an der Schule? – wird, nachdem die Schulerweiterung mit einem Anbau vom Tisch ist, wie geplant gebaut.
Der Antrag: Auf dem geplanten Wohngebiet an der L182 sollten seniorengerechte Wohnungen gebaut werden.

Jan Zielke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen