Wozu das alles ?

Dieses Blog soll all denen ein Forum bieten, die sich zu kommunalpolitischen Themen, zu Kultur, Sport, Kirche, dem Vereinsleben und ähnlichem in und um Bentwisch öffentlich äußern und darüber diskutieren oder auch nur über interessante Begebenheiten berichten möchten. Wer derartiges auf Lager hat und es hier veröffentlichen will, sende es mir bitte mit seinem Namen per Email (cjzielke@googlemail.com) zu – gern auch mit Fotos. Erklärt sich der jeweilige Verfasser damit einverstanden wird dem veröffentlichten Beitrag dessen Name beigefügt. Wünscht er das nicht bleibt er mein Geheimnis.

Meinungsäußerungen zu den Beiträgen sind erwünscht: Einfach „Kommentare“ unter dem jeweiligen Beitrag anklicken und los geht’s. Wer seine Identität nicht preisgeben möchte tippt „anonym“ an. Dann weiß nicht mal ich wer geschrieben hat.

Streit ist per se nichts schlechtes und deshalb akzeptabel. Beleidigungen und extremistische Inhalte haben in diesem Blog jedoch nichts zu suchen.

*

Bentwisch (und ganz Mecklenburg-Vorpommern) im Jahre 1953 von oben!
Faszinierend! Mit etwas Geduld und Zeit können Sie sich hier ein Bild davon machen, wie es bei uns kurz nach dem Krieg aussah - vor fünfundsechzig Jahren. Einfach Ortsnamen eingeben.
Außerdem kann man dort die Liegenschaftsgrenzen abrufen.


Freitag, 8. Juni 2018

Nachlese der Gemeindevertretersitzung vom 7. Juni


Unter Tagesordnungspunkt 2 – der Einwohnerfragestunde – wies Volker Keller darauf hin, dass das straßenbegleitende Grün an dem südwestlichen Reststück der Stralsunder Strasse (Häuser 1 bis 9) Pflege bräuchte – wird aufgenommen.
Mir war aufgefallen, dass die Haselsträucher entlang der Straße zum Kommunalen Friedhof mal beschnitten werden müssten. Sie engen die Straße ein.
Frau Strübing hat von Bürgern erfahren, dass die Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke beendet worden sind. Die Straße dahin sei nun kaputt.
Bei der Gelegenheit gab die Bürgermeisterin bekannt, dass im Rahmen der Bauarbeiten am neuen Wohngebiet der schmale Weg zwischen dem Kommunalen Friedhof und der Pferdekoppel instand gesetzt werden soll.
Unter TOP 5 informierte die Bürgermeisterin darüber, dass der Landkreis derzeit die Schuleinzugsbereichssatzung überarbeitet.
TOP 6 - Bericht der Bürgermeisterin:
Es hat am 24. Mai eine Einladung bezüglich einer Petition zur Verbindung über den Klein Bartelsdorfer Weg gegeben. Einzelheiten könne sie dazu noch nicht sagen.
Ich kann dazu sagen, dass ich im vorigen Jahr beim Landtag eine Petition eingereicht habe, die sich auf den Verkehr zwischen Neu Roggentin und Bentwisch über Neundorf bezieht und die von vielen betroffenen Bentwischer Bürgern unterschrieben wurde. Über die Entscheidung werde ich berichten sobald sie vorliegt.
Am 16. Juni feiert unsere Freiwillige Feuerwehr ihr 140. Jubiläum. Näheres hier.
TOP 7: Gegen den Beschluss der Gemeinde, sich von Rostock durch einen Einmalzahlung von der 3-Prozent-Hürde freizukaufen, hatte der LVB, Herr Zerbe, Widerspruch eingelegt. Die Gemeindevertretung bekräftigte mehrheitlich in einer erneuten Abstimmung, an ihrem Beschluss vom 19. April 2018 festzuhalten.
TOP 8 – der Lärmaktionsplan: In ihm kommen als Lärmquellen für Bentwisch nur die Autobahn, die B105, die L182 sowie die Bahnverbindung in Betracht. Vorschläge zu Verbesserungen gleichen eher Wünschen und Hoffnungen. Durchsetzbare Forderungen sind es nicht.
Wir sollten uns mal ernsthaft mit dem Lärm längs der Stralsunder Straße beschäftigen.  
Zu den TOP 9 bis 11 - den Kosten im Zusammenhang mit dem Kommunalen Friedhof – nehme ich hier nicht Stellung. Wer dazu Fragen hat kann sich beim Amt kundig machen.
TOP 12: Um die Situation bei Schule und Kita zu entspannen, wird die Gemeinde das unmittelbar rechts neben der Kita stehende Doppelhaus samt Grundstück kaufen. Die Gemeindevertretung entschloss sich für eine Ausschreibung der erforderlichen Baumaßnahmen mit etwas Zeitverzug, mit der jedoch die Fördermöglichkeiten optimal ausgeschöpft werden können.
TOP 13: Die GV folgte dem Vorschlag des Hauptausschusses, für die nächste Legislaturperiode den elektronischen Versand der Sitzungsunterlagen anzustreben.
Mein Vorschlag, die Sitzungsunterlagen des öffentlichen Teils der Sitzungsunterlagen dann auf der Homepage des Amtes zu veröffentlichen, fand noch keinen Eingang.
Die Anträge TOP 14, 15, 16 und 17 wurden positiv beschieden.
TOP 18: Die Hundesteuersatzung von Bentwisch vom 18.12.2012 gilt vorerst für das gesamte Gemeindegebiet.
TOP 19: Für das Dorfgemeinschaftshaus in Klein Kussewitz wird bis zum 1. Juli mit den beiden Damen, die dort ehrenamtlich tätig sind, eine Vereinbarung über die Nutzung der Räumlichkeiten abgeschlossen.

Jan Zielke

Keine Kommentare: