Bentwisch (und ganz Mecklenburg-Vorpommern) im Jahre 1953 von oben!
Faszinierend! Mit etwas Geduld und Zeit können Sie sich hier ein Bild davon machen, wie es bei uns kurz nach dem Krieg aussah - vor fünfundsechzig Jahren. Einfach Ortsnamen eingeben.
Außerdem kann man dort die Liegenschaftsgrenzen abrufen.

* * *

Am 26. Mai des nächsten Jahres finden in Bentwisch wieder Wahlen für die Gemeindevertretung statt.


Die Wählervereinigung BÜRGER FÜR BENTWISCH gibt es seit Anfang 2003. Seit dieser Zeit haben wir Sitz und Stimme in unserem Gemeindeparlament und seitdem trägt Bentwisch auch unsere Handschrift. Wir waren und sind nicht nur Initiatoren, sondern oft genug dringend notwendiges Korrektiv. Und Mitglied in der Gemeindevertretung zu sein bedeutet Wissen – Wissen für Sie! Wir sind nur ein kleines Häuflein und das droht wegen des Alters und der Gesundheit einiger treuer Mitglieder abzuschmelzen. Will sagen: Wir brauchen frisches Blut. Was nicht heißen soll, dass nicht auch ältere Bürgerinnen und Bürger bei uns gern gesehen sind. Letztere verfügen neben ihrer Lebenserfahrung oft über mehr notwendige Zeit. Sehr schön wäre es, wenn auch Bürgerinnen und Bürger aus den neu hinzu gekommenen Ortsteilen bei uns mitmachen würden. Vielleicht denken Sie mal darüber nach. Gut und Geld gibt’s bei uns nicht zu holen. Dafür die Gewissheit, etwas Gutes für die Allgemeinheit tun zu können.

Wenn Sie Interesse haben, zu uns zu kommen: Sprechen Sie uns an. Oder schreiben Sie mir: cjzielke@googlemail.com.

* * *

Mittwoch, 10. Februar 2016

Windmühlen – Einwohnerversammlung


In einem Kommentar zu meinem Beitrag vom 5. Februar wird mir unter anderem vorgeworfen, keine Initiative zur Einberufung einer Einwohnerversammlung zum Thema Windenergieanlagen ergriffen zu haben. Das ist leider richtig, und es wird auch dadurch nicht besser, dass ich mit diesem Versäumnis nicht allein dastehe.
Ich habe mich kundig gemacht. Die Eingangsfrist 4. März für Stellungnahmen und Einwendungen gilt sowohl für Einzelpersonen als auch für die betroffenen Gemeinden. Bis dahin ist ausreichend Zeit.
Ich werde also unsere Bürgermeisterin anschreiben und anregen, möglichst kurzfristig eine außerordentliche GV-Sitzung einzuberufen und die betroffenen Bürger dazu einzuladen.
Solange ein Beschluss noch nicht umgesetzt ist, kann man ihn aufheben und einen neuen fassen.
Jan Zielke
 
16. Februar: Frau Strübing lehnt eine außerordentliche GV-Sitzung zum Thema Windeignungsgebiet ab: der Beschluss kam ordnungsgemäß zustande; die Bürgerinnen und Bürger wurden informiert; die Erschienenen erhielten Rederecht; Sie kennen ihre Rechte und können Einwände und Hinweise beim Planungsverband einbringen.    /Zielke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen