Wozu das alles ?

Dieses Blog soll all denen ein Forum bieten, die sich zu kommunalpolitischen Themen, zu Kultur, Sport, Kirche, dem Vereinsleben und ähnlichem in und um Bentwisch öffentlich äußern und darüber diskutieren oder auch nur über interessante Begebenheiten berichten möchten. Wer derartiges auf Lager hat und es hier veröffentlichen will, sende es mir bitte mit seinem Namen per Email (cjzielke@googlemail.com) zu – gern auch mit Fotos. Erklärt sich der jeweilige Verfasser damit einverstanden wird dem veröffentlichten Beitrag dessen Name beigefügt. Wünscht er das nicht bleibt er mein Geheimnis.

Meinungsäußerungen zu den Beiträgen sind erwünscht: Einfach „Kommentare“ unter dem jeweiligen Beitrag anklicken und los geht’s. Wer seine Identität nicht preisgeben möchte tippt „anonym“ an. Dann weiß nicht mal ich wer geschrieben hat.

Streit ist per se nichts schlechtes und deshalb akzeptabel. Beleidigungen und extremistische Inhalte haben in diesem Blog jedoch nichts zu suchen.

*

Freitag, 8. April 2016

Nachlese der Gemeindevertretersitzung vom 7. April


Wieder ein historischer Moment: Erstmalige Tagung der Gemeindevertretung in den Räumen des neuen „Börgerhus“ -
und dann auch gleich 28 Tagesordnungspunkte! 

In der Einwohnerfragestunde  
- beklagten zwei Bürger aus Klein Bartelsdorf mangelnde Informationen über die dort geplanten Straßenbaumaßnahmen – zu dem Thema wird es im Anschluss an die Planungen eine Einwohnerversammlung geben.
- Ein unmittelbar in Klein Bartelsdorf an der Abzweigung nach Harmstorf wohnender Bürger forderte Maßnahmen gegen die Belästigungen durch den Verkehr zwischen Bentwisch und Neuendorf. Das kommt mit ins Straßenverkehrskonzept.
- Volker Keller hatte beobachtet, dass die Abfräsungen der Fahrbahnoberfläche auf der Straße Am Berg nicht den beabsichtigten Effekt hätten, bei Regen das Oberflächenwasser nach der Seite des Grabens abzuleiten.

In ihrem Bericht ging die Bürgermeisterin u. a. auf folgendes ein:
- Die Einweihung des Börgerhus stieß allseits auf positive Resonanz. Mittlerweile ist auch die letzte Wohnung vergeben.
- Am 15. März fand eine Einwohnerversammlung zur Thematik Straßenbau in Klein Bartelsdorf / Straßenbaubeiträge und Flächentausch statt.
- Am 13. April wird Herr Glaser vom Städte- und Gemeindetag im Amt über den  Gesetzentwurf Leitbild „Gemeinde der Zukunft“ informieren.
- Am 20. April wird Heinz Kopp in den Ruhestand verabschiedet.
- Die Schule feiert am 28. April ab 9.30 Uhr ihr Lernfest, zu dem alle Bürger eingeladen sind.
- Die Gemeinde muss neuerdings sechs Euro pro Grünschnittcon-
tainer mehr zahlen. Gerhard Strübing stellte fest, dass auch Gewerbetreibende ihre Grünabfälle über die Container entsorgten. 

Unter TOP 7 bestätigte die  Gemeindevertretung die Wahl von Maik Kuhlmann zum Stellvertreter des Wehrführers der freiwilligen Feuerwehr und Frau Strübing ernannte ihn mit einem Blumensträußchen zum Ehrenbeamten.
Der Landschaftsarchitekt Henschel und seine Mitarbeiterin erläuterten unter TOP 8 und 9 die Planungen zur Errichtung des Bürgergartens und des 1. Bauabschnitt des Mehrgenerationen-
spielplatzes. Beide Vorhaben sollen noch in diesem Jahr fertig werden.
Die meisten der Tagesordnungspunkte 10 bis 20 wurden entsprechend den Empfehlungen der Ausschüsse beschlossen oder waren unabweisbar.
TOP 21 betraf den Wegebau in Klein Barteldorf innerorts, TOP 22 außerorts:
Innerorts ist eine Straße mit einer Breite von 3,5 Meter + gepflastertem Gehweg von 1,5 Metern Breite geplant. Zudem sollen Ausweichtaschen errichtet werden.
Wann sind Sie das letzte Mal in Klein Bartelsdorf die Straße am Gutshaus zu Fuß entlang gegangen oder mit dem Rad oder dem Auto gefahren?
Wozu, um alles in der Welt, braucht es dort einen Fußweg! Der Mehrkosten verursacht, die auch die paar Anwohner der Straße mitbezahlen müssen! Durch den irgendwann das Gras wächst, weil keiner drüberläuft!
Argumentation Herr Peithmann: Man wolle eine der letzten schlechten Straßen in Bentwisch in einen anständigen Zustand bringen.

Jan Zielke

Keine Kommentare: