Wozu das alles ?

Dieses Blog soll all denen ein Forum bieten, die sich zu kommunalpolitischen Themen, zu Kultur, Sport, Kirche, dem Vereinsleben und ähnlichem in und um Bentwisch öffentlich äußern und darüber diskutieren oder auch nur über interessante Begebenheiten berichten möchten. Wer derartiges auf Lager hat und es hier veröffentlichen will, sende es mir bitte mit seinem Namen per Email (cjzielke@googlemail.com) zu – gern auch mit Fotos. Erklärt sich der jeweilige Verfasser damit einverstanden wird dem veröffentlichten Beitrag dessen Name beigefügt. Wünscht er das nicht bleibt er mein Geheimnis.

Meinungsäußerungen zu den Beiträgen sind erwünscht: Einfach „Kommentare“ unter dem jeweiligen Beitrag anklicken und los geht’s. Wer seine Identität nicht preisgeben möchte tippt „anonym“ an. Dann weiß nicht mal ich wer geschrieben hat.

Streit ist per se nichts schlechtes und deshalb akzeptabel. Beleidigungen und extremistische Inhalte haben in diesem Blog jedoch nichts zu suchen.

*

Sonntag, 1. Mai 2016

Nachlese der Einwohnerversammlung zum Straßenbau in Klein Bartelsdorf und der außerordentlichen GV-Sitzung vom 28. April


Einwohnerversammlung
Der Einladung waren 15 Bürgerinnen und Bürger aus Klein Bartelsdorf gefolgt.
Vorstellung des Projektes durch den Planer Klaus Muderak:
- Die Förderung erfolgt über den ländlichen Wegebau.
- Wie in unserer erneuten Beschlussvorlage vorgesehen, geht der ländliche Wegebau außerorts bis zur Gemarkungsgrenze (über die Carbäk bis an die Autobahnbrücke).
- Für Mitte Mai ist die Ausschreibung vorgesehen; im Juni erfolgt die Submission. Vor dem Baubeginn wird es noch eine Einwohner-
versammlung geben.
In der Diskussion mit den Anliegern ging es z.B. um die Zufahrten zu den Grundstücken: Jedem Anlieger steht eine kostenfreie Zufahrt zu; weitere Zufahrten sind kostenpflichtig. Weitere Fragen galten der Notwendigkeit eines Gehweges, für den sich die Bürgermeisterin mit Nachdruck aussprach (Sicherheit, Kosten werden gefördert). Herr Muderack erläuterte, der Gehweg würde 1,5 Meter und die Straße
3,5 Meter breit. Ohne Gehweg müsste die Straße in einer Breite von
5 Metern gebaut werden. Beides würde sich im Gesamtpreis nur unwesentlich unterscheiden.
Herr Drefahl und andere sprachen den Verkehr zur Rostocker Gartenanlage an, der sich sicherlich stark erhöhen könnte: Eine Sperrung für den Durchgangsverkehr sei beim Fördermittelgeber nicht durchsetzbar. Außerdem würde die Straße durchs Dorf dann zur Anliegerstraße mit erheblich höherem "Anteil der Beitragspflichtigen am beitragsfähigen Aufwand" für die Anlieger werden (siehe Straßenbaubeitragssatzung 2007).
Weiterhin wurde die Regenentwässerung der Grundstücke angesprochen. Wer sich anschließen möchte, sollte schnell reagieren.

außerordentliche GV-Sitzung
Die Beschlussvorlage (TOP 22 vom 7. April, damals zurückgestellt) wurde mit Mehrheit abgesegnet. Die nachgereichte Beschlussvorlage VZD/422/004/2016/GEB (Mietvertrag zum Börgerhus) wurde an einigen Stellen bemängelt und soll überarbeitet werden.
Eine Tischvorlage zur Finanzierung der Reinigung im neuen Gemeindebereich im Börgerhus ging glatt durch.

Harry Kleist

Keine Kommentare: